Mungbohnensprossen

Mungbohnensprossen

Hülsenfrüchte |

Vigna radiata

Besonderheiten

  • Halbierte oder geschälte Bohnen eignen sich nicht für die Anzucht von Sprossen.
  • Frische Mungbohnensprossen werden in Asialäden häufig als Sojasprossen angeboten. Sie sind auch als Glaskonserve zu erhalten.
Sprossen Mungbohnen Sojabohnen

3 keimende Sojabohnen auf Mungbohnensprossen – die Sojabohne ist größer als die Mungbohne.

Anzucht

  • Einweichen: 4 bis 12 Stunden
  • Keimdauer (bei 18-20 °C): 2 bis 4 Tage
  • Ernten: Keimlinge können nach 2 bis 4 Tage geerntet werden, Sprossen nach 7 bis 10 Tagen
  • Wässern: mindestens 2-mal täglich
  • Keimgerät(e): Keimglas, Schalen, Sprossenturm
  • Ertrag: 1 Tasse Mungbohnen ergibt 4 bis 6 Tassen Sprossen
Mungbohnen

Halbierte oder geschälte Bohnen keimen nicht.

Verwendung, Lagerung & Inhaltsstoffe

  • Roh essen: nein, Mungbohnen enthalten Blausäure und sollten vor dem Verzehr mindestens 5 Minuten blanchiert werden.
  • Aroma: würzig nussig
  • Verwendung: Keimlinge passen gut in Suppen, Eintöpfe, Gemüsegerichte, Aufläufe; Sprossen eignen sich auch für Salat oder als Brotbelag
  • Haltbarkeit im Kühlschrank: 7 bis 10 Tage
  • Einfrieren: ja
  • Vitamine (Auszug): A, B1, B2, B3 (Niacin), B12, C, E
  • Mineralstoffe (Auszug): Eisen, Magnesium, Kalzium, Phosphor
Bohnensprossen

Verwandte Bohnen: Adzukibohne (links), Mungbohne (mitte) und Mattenbohne (rechts).

Sonstiges

  • Die Mungbohne (Vigna radiata) ist aus Asien zu uns gekommen und wird auch Lunjabohne oder Mungobohne genannt. Sie ist nahe mit der Adzukibohne (Vigna angularis) verwandt.

Comments are closed.