• Hülsenfrüchte |

Mungbohnensprossen

Vigna radiata

Mungbohnensprossen

Besonderheiten

  1. Halbierte oder geschälte Bohnen eignen sich nicht für die Anzucht von Sprossen.
  2. Frische Mungbohnensprossen werden in Asialäden häufig als Sojasprossen angeboten. Sie sind auch als Glaskonserve zu erhalten.
Sprossen Mungbohnen Sojabohnen

3 keimende Sojabohnen auf Mungbohnensprossen – die Sojabohne ist größer als die Mungbohne.

Anzucht

  1. Einweichen: 4 bis 12 Stunden
  2. Keimdauer (bei 18-20 °C): 2 bis 4 Tage
  3. Ernten: Keimlinge können nach 2 bis 4 Tage geerntet werden, Sprossen nach 7 bis 10 Tagen
  4. Wässern: mindestens 2-mal täglich
  5. Keimgerät(e): Keimglas, Schalen, Sprossenturm
  6. Ertrag: 1 Tasse Mungbohnen ergibt 4 bis 6 Tassen Sprossen
Mungbohnen

Halbierte oder geschälte Bohnen keimen nicht.

Verwendung, Lagerung & Inhaltsstoffe

  1. Roh essen: nein, Mungbohnen enthalten Blausäure und sollten vor dem Verzehr mindestens 5 Minuten blanchiert werden.
  2. Aroma: würzig nussig
  3. Verwendung: Keimlinge passen gut in Suppen, Eintöpfe, Gemüsegerichte, Aufläufe; Sprossen eignen sich auch für Salat oder als Brotbelag
  4. Haltbarkeit im Kühlschrank: 7 bis 10 Tage
  5. Einfrieren: ja
  6. Vitamine (Auszug): A, B1, B2, B3 (Niacin), B12, C, E
  7. Mineralstoffe (Auszug): Eisen, Magnesium, Kalzium, Phosphor
Bohnensprossen

Verwandte Bohnen: Adzukibohne (links), Mungbohne (mitte) und Mattenbohne (rechts).

Sonstiges

  1. Die Mungbohne (Vigna radiata) ist aus Asien zu uns gekommen und wird auch Lunjabohne oder Mungobohne genannt. Sie ist nahe mit der Adzukibohne (Vigna angularis) verwandt.

Weitere Hülsenfrüchte: