• Hülsenfrüchte | Microgreens |

Inkarnatkleesprossen

Trifolium incarnatum

Inkarnatkleesprossen

Besonderheiten

  1. Für die Sprossenzucht sollten Biosamen verwendet werden. Das für die Aussaat im Garten angebotene Saatgut kann mit einem Pflanzenschutzmittel oder Dünger gebeizt worden sein.
  2. Zwischen dem 3. und 7. Tag nach der Aussaat schmecken die Sprossen am besten. Dann ist ihr Aroma nussig. Sobald sich die Keimblätter öffnen verliert es sich.

Inkarnatkleesprossen

Anzucht

  1. Einweichen: nein
  2. Keimdauer (bei 18-20 °C): 2 bis 6 Tage
  3. Ernten: nach 4 bis 7 Tagen
  4. Wässern: mindestens 2-mal täglich
  5. Keimgerät(e): Keimglas, Schalen, Sprossenturm
  6. Ertrag: 1 Tasse Samen ergibt 6 bis 8 Tassen Sprossen

Wenn sie so aussehen, schmecken die Inkarnatkleekeimlinge am besten.

Verwendung, Lagerung & Inhaltsstoffe

  1. Roh essen: ja
  2. Aroma: bis die Keimblätter erscheinen schmecken die Sprossen nussig. Das Grünkraut schmeckt nur noch leicht nussig, ist weder bitter noch scharf.
  3. Verwendung: Rohkost, Gemüsegerichte, Kräuterquark, als Brotbelag sowie zum Dekorieren
  4. Haltbarkeit im Kühlschrank: 7 bis 10 Tage
  5. Einfrieren: nein
  6. Vitamine (Auszug): k. A.
  7. Mineralstoffe (Auszug): k. A.
  8. Sonstige Inhaltsstoffe (Auszug): die Samen des Inkarnatklee sollen ungefähr 35 % Eiweiß enthalten

Inkarnatkleesprossen

Sonstiges

  1. Inkarnatklee wird bei uns als Viehfutter oder Zwischenfrucht angebaut. Er wächst einjährig und ist mit dem Rotklee verwandt.

Weitere Hülsenfrüchte:

Weitere Microgreens: